Eventmarketing - Wie geht's online?

Eventmarketing - Wie geht's online?, Digi Summit, Website Blog

Reizüberflutung und Zeitmangel wirken sich auf die Beziehungen aus, die KundInnen oder potentielle KundInnen zu euren Produkten und Marken haben. Um eben jener Entwicklung entgegenzuwirken, kann Eventmarketing sowohl offline als auch online genutzt werden. Gute Events erzeugen starke Emotionen, fördern das Markenimage und stärken die Bindung zwischen KundInnen und Marke. Daher liegt der Fokus des heutigen Blogartikels auf dem Thema (Online-)Eventmarketing.

Was ist Eventmarketing?

Eventmarketing zählt zu den sogenannten “Below-the-line”-Marketingmaßnahmen. Es handelt sich um eine Strategie, bei der Veranstaltungen genutzt werden, um eine Marke, ein Produkt und/oder Dienstleistungen zu bewerben und zu vermarkten. Vorrangig werden dabei zwei Ziele verfolgt: 

1. Es soll durch das Event Umsatz generiert werden. Beispiele wären klassische Verkaufsevents. Und 2. Das Event dient dem Branding. Ein Best Practice Beispiel ist der Platzhirsch von Jägermeister. 20 Meter hoch, mit flammenden Nüstern und Geweih ist er jedes Jahr auf allen großen Musik-Festivals unterwegs. Von Rock am Ring bis SonneMondSterne, von Deichbrand bis zum Splash!-Festival – der Jägermeister Platzhirsch bietet eine eigene Bühne, ausgefallene Aktionen und Promotions. 

Mit solchen Veranstaltungen könnt Ihr das Image eurer Marke stärken und zusätzlich einen bestimmten Ruf aufbauen. Weitere oft unterschätzte Ziele, welche mit Hilfe von Eventmarketing erreicht werden können, sind es, Marktforschung zu betreiben und direktes Feedback zu bekommen. Durch Gespräche, Umfragen oder Interaktionen mit den TeilnehmerInnen könnt Ihr wertvolle Einblicke gewinnen, um eure Produkte, Dienstleistungen oder Marketingstrategien zu verbessern.

Die vier Bausteine des Eventmarketings

Wichtig bei Eventmarketing sind die vier Kommunikationsbausteine Information, Emotion, Aktion und Motivation. Richtig kombiniert wird euer Event zum Erfolg. Bei einem gelungenen Event werden die TeilnehmerInnen mit relevanten Informationen versorgt. Das heißt, diese sollen den BesucherInnen einen emotionalen Zusatznutzen liefern. 

Das kann vor allem durch eine unterhaltende Komponente realisiert werden. Daher spricht man auch oft vom sogenannten „Infotainment“, der Kombination von Information und Unterhaltung. Durch die Möglichkeit aktiv an einem Event teilzunehmen, entsteht für BesucherInnen ein unvergessliches und interaktives Erlebnis. 

Eure Marke wird positiv emotional aufgeladen und die TeilnehmerInnen werden nicht nur motiviert eure Produkte etc. zu kaufen und in Anspruch zu nehmen, sondern auch anderen Personen von eurem Unternehmen und dem tollen Event zu berichten.

Welche Möglichkeiten gibt es online?

So vielfältig wie die verschiedenen Plattformen sind auch die damit verbundenen Möglichkeiten für Events oder Veranstaltungen. Bevor wir auf die verschiedenen Möglichkeiten der einzelnen Plattformen eingehen, hier noch ein Hinweis für euch, der für alle gilt: Identifiziert zunächst eure Zielgruppe genau, um das Event darauf auszurichten. 

Versteht die Vorlieben, Interessen und vor allem auch ihre Online-Verhaltensweisen, um relevante Inhalte bereitstellen zu können. Zusätzlich solltet Ihr Analyse- und Messtools verwenden, die den Erfolg eures Events, etwa anhand von Besucherzahlen, messen. So können eventuelle Anpassungen an der Strategie durchgeführt werden.

YouTube

Der Vorteil von Youtube liegt in der Kombination aus größter Video-Hosting-Plattform, Suchmaschine und Social-Media-Plattform an einem einzigen interaktiven Ort. Wichtig ist die Verwendung geeigneter Schlüsselwörter, die zur Eventkategorie passen. 

Das stellt sicher, dass eure Veranstaltung in den relevanten Suchanfragen der Zielgruppe erscheint. Bedenkt daher, dass die Schlüsselworte im Titel stehen sollten, um genügend Reichweite zu generieren. Während des Live-Stream-Events kann zusätzlich die Chat-Funktion aktiviert werden. Das ermöglicht direktes Feedback und eine Interaktionsmöglichkeit mit den ZuschauerInnen.

Instagram

Ein Tipp für erfolgreiches Eventmarketing auf Instagram ist das Erstellen einer eigenen Event-Seite. Verwendet hierfür einen einprägsamen und auch eindeutigen Veranstaltungsnamen. Zusätzlich sollte die eigene Seite genutzt werden, um alle relevanten Informationen bezüglich des Events mit der Zielgruppe zu kommunizieren. 

Um positive emotionale Erlebnisse mit eurem Event zu schaffen, steht die Förderung von Interaktionen im Vordergrund. Das kann durch das Stellen von Fragen, Durchführen von Umfragen aber auch durch Aufforderungen zu Feedback gelingen. All das schafft Engagement und bindet potentielle KundInnen stärker an euer Event.

 

TikTok

Ähnlich wie auf Youtube oder Instagram bietet auch TikTok die Möglichkeit für Live Streams und somit Live Events an. Doch die Plattform ist vor allem für kurze, unterhaltsame Videos bekannt. Erstellt kreative und einprägsame Inhalte, die die Aufmerksamkeit der NutzerInnen auf sich ziehen und das Interesse am Event wecken. Nutzt Effekte, Musik und Trends, um die Videos ansprechend zu gestalten. 

Ihr könnt ebenfalls TikTok-NutzerInnen aus eurer Zielgruppe auffordern, selbst Inhalte zu erstellen, die mit dem Event zusammenhängen. Ideen sind Hashtag-Herausforderungen oder Wettbewerbe, bei denen die TeilnehmerInnen eigene Videos erstellen und hochladen, die mit eurem Event in Verbindung gebracht werden. Interessant sind auch Behind-the-Scenes-Einblicke: 

Gebt den NutzerInnen Einblicke hinter die Kulissen des Events. Zeigt Vorbereitungen, Aufbauarbeiten, Proben oder Interviews mit SprecherInnen und KünstlerInnen. Dies schafft Vorfreude und ermöglicht es, eine persönliche Bindung zum Event aufzubauen.

Fazit

Insgesamt bietet Eventmarketing die Möglichkeit, eine vielfältige Palette von Marketingzielen zu erreichen, von der Steigerung der Markenbekanntheit über die Kundenbindung bis hin zur Umsatzgenerierung. Es ist eine effektive Strategie, um die Aufmerksamkeit eurer Zielgruppe zu gewinnen und eine starke Verbindung zwischen der Marke und euren KundInnen aufzubauen. Die Grundbausteine Information, Emotion, Aktion und Motivation sollten sowohl bei Offline als auch Online Events beachtet werden. Achtet aber, wie immer, auf das Fitting zwischen Zielgruppe und angebotenen Event beziehungsweise der Kommunikation dessen über die richtigen Plattformen. 

Euer Digi Summit Team!