Video-Marketing | Warum diese Art des Marketings gerade dominiert

Digi Summit Blog | Video-Marketing

2022 befinden wir uns in einem regelrechten Video-Content-Boom. Ob über TikTok, Instagram oder YouTube: Menschen lieben das bewegte Medium und widmen diesem teils viele Stunden täglich. Es erscheint somit logisch, dass auch bei Unternehmen Videos einen immer größeren Stellenwert in deren Marketingmix erlangen. 

Videos können innerhalb weniger Minuten oder Sekunden ganze komplexe Vorgänge erklären und Informationen rund um ein Produkt oder Unternehmen spannend in Szene setzen. Tatsächlich speichert unser Gehirn ungefähr 50% der Inhalte eines interessanten Videos, während es bei Texten etwa 10% sind. Bewegte Medien generieren somit wesentlich mehr Aufmerksamkeit als Texte oder Grafiken. Wird bei der eigenen Online-Marketingstrategie auf hohe Aufmerksamkeitsgenerierung gesetzt, so kommt man an folgendem nicht mehr vorbei: Video-Marketing. Was genau als Video-Marketing bezeichnet wird, welche Bedeutung diese Marketingform hat und was dabei zu beachten ist, erklären wir Euch in diesem Blogbeitrag! 

 

Was ist Video-Marketing?

Der Begriff des Video-Marketings bezeichnet kurz gesagt das Umsetzen von Werbe- und Kommunikationszielen von Unternehmen in Form von Videos. Dazu zählen alle Videoformate, die im Marketingbereich genutzt werden, wie beispielsweise Imagefilme, Produktvideos, Tutorials, Reportagen oder virale Videos. 

Im Gegensatz zu klassischer Fernsehwerbung wird die Werbebotschaft hier häufig subtil und unaufdringlich vermittelt. Videos, welche starke Emotionen bei den KonsumentInnen wecken, werden dabei besonders gerne bis zum Ende angeschaut und weniger als eine reine Werbemaßnahme wahrgenommen. Im besten Fall wird der durch das Video erzeugte, positive Eindruck und die geschenkte Aufmerksamkeit auf ein Produkt oder das jeweilige Unternehmen übertragen, was Video-Marketing zu einer besonders effektiven Werbe-Methode macht!

Die Bedeutung von Video-Marketing.

Video-Marketing ist also durchaus begründet so populär. Das Werben mit Videos bietet Unternehmen die Möglichkeit, sich von der Konkurrenz abzuheben, eine internetaffine Zielgruppe zu erreichen und allgemein ihre Reichweite zu steigern. Doch was genau hebt diese Form des Marketings wirklich von den vielen anderen Formen ab?

Laut Umfragen schauen KonsumentInnen 4-mal lieber ein Video an, als sich einen Text mit denselben Informationen durchzulesen. Es ist immerhin einfacher, ein kurzes Video nebenbei zu sehen, als sich voll und ganz auf einen Text zu konzentrieren. Gleichzeitig können bei einem Video mehr Informationen vermittelt werden als bei einer einfachen Grafik oder einem Textbeitrag – sie sind deswegen besonders gut für die Vermittlung komplexer Inhalte geeignet. Das Zusammenspiel von Bewegtbild und Ton ermöglicht es Videos (im Gegensatz zu einem Blog oder Podcast) auch, KonsumentInnen besonders emotional zu erreichen und damit Vertrauen zu schaffen. 

Video-Content wirkt sich übrigens auch besonders positiv auf Suchmaschinenoptimierung aus! Suchmaschinen wie Google oder Bing bevorzugen eine diverse Darstellung von Inhalten auf Websites, damit für jeden Nutzertyp etwas dabei ist. Dazu gehört eine ausgewogene Kombination aus visuellen und auditiven Medien, wozu zum Beispiel Blogbeiträge, Podcasts, Infografiken aber auch Videos gehören. Google bietet darüber hinaus die Möglichkeit, speziell nur nach Videos zu suchen. Dadurch, dass NutzerInnen durch das Anschauen eines Videos mehr Zeit auf einer Website verbringen (höhere “Time Spent on Page”), erhöht sich somit auch die Sichtbarkeit dieser Website.

Video-Marketing aber richtig!

2022 sind die Eintrittsbarrieren von Video-Marketing niedriger, die Kosten überschaubarer und der Aufwand weniger überwältigend denn je. Die meisten modernen Smartphones besitzen mittlerweile hochprofessionelle Kameras und die meisten Social Media Apps verfügen über interne und verständliche Videobearbeitungsprogramme – somit ist quasi jeder mit einem Smartphone und ausreichender Internetverbindung in der Lage ein professionell wirkendes Video aufzunehmen und sofort hochzuladen. Doch, wie so oft, sollte trotz all der Vorteile, nicht ohne umfassende Planung losgelegt werden!

Wie so oft, müssen sich zuerst immer Gedanken darüber gemacht werden, wer überhaupt wie angesprochen werden soll. Lernt eure Zielgruppe und ihr Internet-Verhalten genau kennen: Wo befinden sie sich am häufigsten, welchen Content bevorzugt meine Zielgruppe? Die Zielgruppe und die Botschaft, die diese erreichen soll, prägt letztendlich auch die Wahl des Video-Content-Formats. Das Format wiederum wirkt sich signifikant auf den Produktionsprozess des Videos aus – immerhin unterscheidet sich ein Erklärvideo stark von einem Video, welches auf möglichst große Viralität ausgelegt ist.

Bevor ein Video erstellt wird, müssen sich darüber Gedanken gemacht werden, wo dieses veröffentlicht werden soll. Jede Plattform hat ihre Stärken, welche genutzt werden sollten. Bei YouTube funktionieren kurze, dafür aber qualitativ hochwertige Videos besonders gut. Facebook und LinkedIn eignen sich hingegen eher für Livestreams, während sich bei TikTok und Instagram Trends zu Nutze gemacht werden können. Ein Video promoted sich dabei nicht von selbst, weswegen hierbei gilt, die Werbetools der einzelnen Plattformen zu verstehen und effektiv zu nutzen. Besonders wichtig ist auch die Optimierung des Contents für mobile Endgeräte, da auf diesen vor allem von der jüngeren Zielgruppe häufig Videos konsumiert werden. Ein Video muss hier also möglichst genau so gut aussehen, wie auf größeren Bildschirmen, besonders was die Lesbarkeit von Texten und anderen relevanten Details angeht.

Fazit

Videos werden gerade von sämtlichen Plattformen gepusht wie noch nie – und das nicht ohne Grund! Das bewegte Medium eignet sich hervorragend für die kompakte und einfach verständliche Vermittlung komplexer Inhalte und trifft Menschen emotionaler als eine Grafik oder einen Text. Die Zeit, die pro Woche mit Videos verbracht wird, steigt stetig: 2022 sind es ganze 19 Stunden, die Menschen durchschnittlich mit dem Konsum von Videos verbringen. Video-Marketing zu ignorieren ist somit keine Option mehr für Unternehmen, die wirklich herausstechen wollen. Es ist wichtig, bei diesem Trend mitzuwirken und die UserInnnen dort abzuholen, wo sie sich am meisten bewegen und was sie am liebsten schauen. Obwohl es heute einfacher ist ein professionelles Video aufzunehmen als je zuvor, muss trotzdem bedacht an die Videoproduktion herangegangen werden, um ein Video zu kreieren, was dem Konsumenten in Erinnerung bleibt.

Euer Digi Summit Team!



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.